Do Follow und No Follow – Was bedeutet das?

Okay, wenn Du mit SEO und Co. nicht viel am Hut hast, wird Dir die Begrifflichkeit nichts sagen. Wenn Du Dich aber mit einer Webseite beschäftigst, die ernsthaft geführt wird, dann bist Du schon mal darüber gestolpert: den Do/No-Follow-Link…

Google hat sich was einfallen lassen

Es ist wohl so, dass Google einfach die Schnauze voll davon hatte, dass man ihn mit Spam (vielmals durch Linklisten) zugekleistert hat. Nun gibt es seit 2005 die Option von Do/No Follow-Einstellungen, damit die Bots Inhalte noch besser aussortieren und so Spam vermeiden kann. Google erkennt mittlerweile seriöse und gut geführte Seiten und wertet sie für die Besucher aus, die nach bestimmten Begriffen suchen. Dazu zählen auch Verlinkungen.


Do Follow

Do Follow bedeutet nichts weiter, als das Google dem Link folgt, um ihn für sein System zu werten. Du kommst nicht nur auf die verlinkte Seite, der Link wird für die Bewertung von Google für das Ranking mit einbezogen. Auf Deiner Seite solltest Du also ruhig Do-Follow-Links innerhalb Deiner eigenen Seiten einbinden. Auch das wertet Google.

No Follow

Der No Follow Link ist der Gegensatz des Do-Follow-Links. Er sagt Google, dass dem Link nicht gefolgt, also keine große Beachtung geschenkt werden soll. Die Websitecrawler/Bots beachten ihn dann einfach nicht. No-Follow-Links werden also eher entwertet und finden weniger den Weg zur Sichtbarkeit bei Google.

Was bringt es?

Ganz einfach: wenn Du von Blog A mit einem Do-Follow-Link vermerkt wirst, kommen nicht nur die realen Besucher von Blog A zu Dir, sondern auch Google. Google listet Dich dann in der Suchmaschine, was Dein Ranking auch meistens verbessert.

Wenn Blog A einen No-Follow-Link zu Deiner Seite setzt, wird zwar der Besucher zu deiner Webseite/Deinem Blog geführt, Google jedoch nicht. Generell Suchmaschinen übrigens. Do/No-Follow-Links gehören also fest zur SEO-Einstellung.

Was solltest Du also tun oder vermeiden?

  • Wenn Du einen Link zu einer bezahlten Seite setzen möchtest, solltest Du auf jeden Fall den No-Follow-Link einsetzen.

  • Wenn Dein Link oder Du nicht mit Deiner Seite in Verbindung gebracht werden soll, setze ihn als No-Follow-Link ein. Klingt komisch, kommt aber vor.

  • In Foren, Kommentaren etc. sind sie nicht gern gesehen, weil sie oft von der jeweiligen Seite wegführen und man so Leser verliert. Also auch hier: No-Follow.


Do/No Follow Links überprüfen

Wenn Du sicherstellen möchtest, ob Dein Link ein Do- oder No-Follow-Link ist, kannst Du den Code der Seite untersuchen: Link Rechtsklick - Untersuchen. Steht dort im angegebenen Code nichts weiter, dann ist es ein Do-Follow-Link. Meistens werden Verlinkungen automatisch als Do-Follow eingestellt, ohne das Du was dazu tun musst. Ich verwende sie gern.



Das Links sehr wichtig sind, um Besucher zu bekommen und Google zu umschmeicheln ist jedem Webseitenbetreiber bekannt. Er kennt Linklisten, Backlinks und mehr. Aber nicht jeder weiß, was mit den Do/No Follow Links gemeint ist. Du solltest Dich also mit dem Thema auseinandersetzen. Dieser Artikel umschreibt das nötige Wissen darüber. Übrigens gibt es auch einen so genannten Deeplink.




Auf meinen Seiten gebe ich immer mal wieder Tipps, die zu anderen Seiten und Anbietern führen. Jegliche Werbung wird als solche gekennzeichnet (Werbung oder *). Für deren Inhalte bin ich nicht verantwortlich.

 

Impressum | Datenschutz | Cookie-Hinweis

© Charlene Mc Kennie