Das richtige Cover


Wenn man ein neues Buch kaufen möchte, achtet man meistens zuerst auf die Aufmachung, das Cover. Hier sollte man sehr viel Wert auf Qualität und Professionalität achten.


Das richtige Cover Was spricht Dich in einem Restaurant auf der Speisekarte eher an: das zusammen gequetschte, schlecht belichtete Schnitzel mit Pommes oder das mit Verzierungen ins rechte Licht gerückte Matjesfilet? Eben. So ist es auch beim Cover. Das Cover fällt nun mal als Erstes ins Auge oder eben auch nicht. Erst wenn das Cover den Leser anspricht, greift er danach und liest den Klappentext. Macht dieser neugierig, ist das Buch meistens schon gekauft. Das Cover ist also das wichtigste Marketingwerkzeug, nutze es richtig.

Darauf solltest Du unbedingt achten... Du solltest unbedingt auf ein passendes und ansprechendes Cover achten und eher etwas mehr Geld investieren, um dies zu gewährleisten. Das Cover sollte den Inhalt des Buches wiedergeben, Emotionen ansprechen und zum Kauf animieren. Schau mal in die Regale, egal ob lokal oder virtuell, welche Cover fallen Dir als Erstes auf und welche gefallen Dir besonders gut, welche würdest Du nicht mal mehr zur Hand nehmen wollen, um mehr über den Inhalt zu erfahren? Auch die Rückseite des Covers sollte gut und passend gestaltet sein. In meinem Ratgeber (erscheint im Januar) habe ich einige gute Coverdesigner genannt. Ein Cover sollte also:

  • Passend zum Thema gewählt werden

  • Ansprechend und harmonisch sein

  • Nicht billig wirken

  • Den Inhalt präsentieren (direkt oder auch geheimnisvoll)

  • Das Genre und evtl. auch die Epoche/Zeit preis geben

  • Nicht schon zigfach existieren (Liebesromane mit Paar z.B.)

  • Emotionen wecken

  • Zum Kauf animieren


Natürlich kann hinter einem schlichten Cover ein Top-Roman stecken, man denke an Tolkien. Meistens jedoch spürt man schon am Cover, was drin stecken könnte. Es wirkt lieblos, wie soll da die Geschichte schön geworden sein? Designe ein verlockendes Cover, dass den Leser neugierig macht.


Die Preise...

​Gut, manche Designerpreise schrecken im ersten Moment ab, aber wenn Du bedenkst, wie viel günstiger es wird, ein professionelles Cover erstellen zu lassen, anstatt eine Firma zu gründen, ist das ein wahres Schnäppchen. Durch ein professionelles Cover bekommt man meistens auch mehr Käufer und dann rentiert sich die Sache schnell. Außerdem merkt man sofort, ob da ein Profi am Werk war oder ein Amateur.

Gute Premadecover gibt es schon ab ca. 50 Euro. Premades sind bereits fertig erstellt und der Designer muss nur noch Titel und Autor eintragen und evtl. ein paar Feinheiten ändern. Beim Taschenbuch kommt oftmals noch etwas, also 60-90 Euro, da noch Buchrücken und Rückseite erstellt werden müssen. Richtige Maßarbeit beginnt eher ab 250 Euro. Wenn Du Bilder erwirbst, achte darauf, dass sie Unique sind, also nicht mehr weiter genutzt werden dürfen, sonst wird Dein Bild vielleicht auch auf anderen Büchern erscheinen, wenn auch anders inszeniert.



Auf meinen Seiten gebe ich immer mal wieder Tipps, die zu anderen Seiten und Anbietern führen. Jegliche Werbung wird als solche gekennzeichnet (Werbung oder *). Für deren Inhalte bin ich nicht verantwortlich.

 

Impressum | Datenschutz | Cookie-Hinweis

© Charlene Mc Kennie