Der Fahrkartenkontrolleur

Sabine saß im Bus auf dem Weg nach Hause. Ihr Auto war in der Werkstatt und sie musste nun eine Woche lang auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Wieder einmal merkte sie, wie unabhängig sie mit dem Auto war und sie sehnte sich danach, wieder selbst am Steuer sitzen zu können. Sie hasste es, von anderen abhängig zu sein, vor allem hatte sie eine längere Fahrtzeit durch die ganzen Dorfdurchfahrten und sie war auch immer fünf Minuten vor der Zeit an der Bushaltestelle, um ihn nicht zu verpassen. Sie fuhr jetzt seit drei Tagen und bereits ein Mal kam sie wegen des verspäteten Busses zu spät zur Arbeit.

  Heut lief alles toll: der Bus kam pünktlich, die Sonne schien und sie hatte sogar frei, es war Samstag. Auch heute wurde natürlich im Bus nach den Tickets gefragt und alles kontrolliert, doch als sie den Kontrolleur sah, klopfte ihr Herz wie wild. Allerdings hatte sie keine Angst, weil sie schwarzfuhr, sondern weil der Typ, der langsam näher kam, einfach umwerfend aussah, um nicht zu sagen sexy.

  Es gab nur eine Möglichkeit für sie, den Kontrolleur kennen zu lernen und sie wollte das auf jeden Fall. In Windeseile ließ sie das gültige Ticket verschwinden und suchte nach dem gestrigen. In dem Moment, wo sie es heraus gesucht hatte, stand er auch schon vor ihr. Sie sah zu ihm hoch und im selben Augenblick kribbelte es ganz gewaltig in seinem Bauch. Er schluckte, sah sie mit großen dunklen Augen an. Es war Liebe auf den ersten Blick. Sie zeigte ihm das ungültige Ticket und er schrieb sie auf. Sie musste ihre Daten abgeben, was ihm sehr gelegen kam und Lukas war froh darüber, dass sie kein gültiges Ticket besaß. Wie hätte er sonst an ihre Daten kommen sollen.

  Einen Tag später lag ein bunter Strauß Blumen vor Sabines Tür und das Kärtchen verriet ihr den Namen, den sie erst gestern gelesen hatte, nämlich auf dem Namensschild des Fahrkartenkontrolleurs. Aber sie fand noch etwas anderes: eine Handynummer. Diese rief sie natürlich umgehend an und hatte prompt ihren Traummann am anderen Ende. Sie verabredeten sich und es war ein schöner Abend. Es gab weitere Treffen und schon bald einen Heiratsantrag. Auf der Hochzeit standen zwanzig Arbeitskollegen in Fahrkartenkontrolleur-Outfit Spalier.

© Dieser Text urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art, auch auszugsweise, nur mit Zustimmung der Rechteinhaber/Autorin.

Auf meinen Seiten gebe ich immer mal wieder Tipps, die zu anderen Seiten und Anbietern führen. Jegliche Werbung wird als solche gekennzeichnet (Werbung oder *). Für deren Inhalte bin ich nicht verantwortlich.

 

Impressum | Datenschutz | Cookie-Hinweis

© Charlene Mc Kennie